Feline & Strange

INFO

Feline & Strange

Als Feline & Strange Ende 2014 gerade in den Aufnahmen zu ihrem neuen Album steckten, klopfte unerwartet der amerikanische Produzent Jason Rubal an die virtuelle Tür der Berliner Band. Rubal, der u.a. aufgrund seiner Arbeit mit Amanda Palmer berühmt wurde, war im Internet auf deren theatralischen Sound gestoßen und derart begeistert, daß er anbot, umsonst ein Album mit ihnen aufzunehmen. Die Band willigte ein und flog nach Pennsylvania, um dort in Rubals seventh wave studio die CD mit ihm fertig zu stellen. Doch es kam anders. Ein Inspirationsschub ließ vollkommen neue Lieder entstehen, die im Sommer 2015 unter dem Namen LIES veröffentlicht wurden. Eine Art Antwort oder Echo gibt die Band nun mit ihrem neuen Werk TRUTHS, das mit einem Comic-Book in einem edlen Silber-Etui erscheint.

 

TRUTHS ist das Album, an dem Feline & Strange gearbeitet hatten, als Jason Rubal sie entdeckte, und das er im Sommer 2015 nochmal komplett neu erfand. Die Band war zu einer Tour nach Amerika zurückkehrt, spielte dort u.a. auf dem größten Steampunk-Festival der Welt, dem Steampunk World's Fair. »Das ist Jasons Vision unserer Musik«, erzählt Sängerin Feline, »wir vertrauen ihm völlig«. Und obwohl es um Wahrheiten geht, ist der Sound eher etwas dunkler geworden, weiterhin aber mit großem Pathos und »seltsam schön«, wie das Magazin Brigitte seine Verzauberung in Worte fasste. Wer Adjektive in der Art von dramatisch, pompös, extrem oder illuster gerne mit Theater und Emotionen verbindet, ist hier genau richtig.

 

DIE BAND

 

Nach Engagements als Opernsängerin (an städtischen Bühnen in Bremen und Hannover), Tangochanteuse (unter anderem mit Tango Real, Puro Apronte und Yira Yira) sowie als Regisseurin und Festivalveranstalterin gründete Feline Lang zusammen mit Christoph Klemke 2009 die Band Feline & Strange. Der Mann mit Fliegerhelm und dem Drang, auf alles mit seinem Trommelstöcken draufzuschlagen, was ihm in die Quere kommt, oder gekonnt sein Cello zu bearbeiten, ist der kongeniale „partner in Crime“, der Felines musikalische Visionen realisiert. Als Dritter stieß schließlich Marc André Haller dazu, der sich bereits als Bassist der Goth Rock-Gruppe Habakuk einen Namen machte und sogar für John Cage spielte.

 

Im Mai wird die Band erneut bei der Steampunk World’s Fair in New Jersey, USA auftreten, und dort auch auf dem eigens einzuspielenden Sampler vertreten sein.